Berufswegekompass

Start unter schwierigen Verhältnissen

Für den diesjährigen Berufswegekompaß hatten wir wieder ein paar Leute zusammen, die unseren schönen Beruf dem (hoffentlich wieder) großen Andrang präsentieren sollten.

Ein paar Tage davor der erste Schreck:
Birgit Kessler (Schreinerei Kessler - Heinrichsthal) die immer tatkräftig und gerne am Berufswegekompaß mitmacht (schließlich hat sie hier schon einige Azubis gefunden) muß wegen Terminüberschneidungen absagen. Zum Glück springt ihr Sohn Jan (gerade in Ausbildung) ein.
Am Abend zuvor der nächste Schreck: Sophia Kroth (Schreinerei Kroth - Aschaffenburg) muß eine Wochenendschicht in der Werkstatt für ihren Vater übernehmen.

Aber wir haben trotzdem einen professionellen Auftritt hingelegt:

Fabian Deller und Peter Sauer haben den Stand morgens aufgebaut und betreut. Als dann so langsam die ersten Interessenten ankamen, konnten wir kurzfristig nochmals Marco Geis aktivieren, der beim WSA ausgebildet wurde und nun bei einem "Nicht-Innungs-Schreiner" arbeitet.

Alles in allem wieder viele gute Gespräche.

Unsrer Standbesetzung vielen Dank für das Engagement:
- Fabian Deller (Schreinerei Deller - Glattbach)
- Jan Kessler (Azubi bei Schreinerei Kessler - Heinrichsthal)
- Marco Geis (Jungschreiner)
- Peter Sauer

und auch jetzt schon vielen Dank für die Betriebe, die die von uns aktivierten Jugendlichen ausbilden